Die Sommerferien haben begonnen! Und wer im Norden Deutschlands wohnt, sollte sich diese – doch irgendwie naheliegende – Möglichkeit als Reiter nicht entgehen lassen: Das Pferd verladen und an einen Strand fahren.
Gestreckter Galopp, Tränen in den Augen vom Wind und der leicht salzige Geschmack auf der Zunge rufen richtige Glücksgefühle und Entspannung hervor.
Als Tages- oder Wochenend-Ausflug eignet sich St.-Peter-Ording hervorragend. Der weite Strand, die guten Hänger-Parkmöglichkeiten und die gute Autobahnverbindung machen so einen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Wer einen längeren Urlaub anstrebt, sollte sich über die Möglichkeiten der Nordsee-Inseln wie Sylt, Föhr oder Amrum informieren. Auch hier locken Meerluft, schöne Strände und erholsame Umgebung zu einem Entspannungsurlaub mit Vierbeinern.

Damit die Ferien zum vollen Erfolg werden, will dennoch einiges bedacht sein, wie zum Beispiel:
– Steht das Pferd ruhig auf dem Hänger? (Gegebenenfalls auch auf der Fähre?)
– Kennt der Reiter das Pferd und kann seine Reaktionen einschätzen?
– Verfügt der Reiter über nötige Ausrüstung? (Neopren-Gamaschen die nass werden     können, Helm, Schutzweste)
– ist das Pferd konditionell und gesundheitlich in der Lage, längere Ritte und Galoppstrecken durchzuhalten?

… und noch ein paar hilfreiche Tipps:
– Pässe vor der Abreise prüfen: Sind alle Impfungen des reisenden Pferdes aktuell?
– Um nach Sylt zu kommen, lohnt es sich, die Route über Rømø (Dänemark) zu checken. Oft ist das günstiger als mit dem Zug und auch angenehmer (um über Dänemark zu fahren, wird eine amtstierärztliche Bescheinigung gebraucht). Die Fährüberfahr von dort dauert ca. 45 Minuten.
– Welcher Stall eignet sich besonders gut für das Pferd?
– Welche Pferde verstehen sich? Oft macht ein Urlaub mit mehreren Reitern und Pferden doppelt so viel Spaß!
– Vor dem Strandausritt über erlaubte Wege informieren um Missverständnisse zu vermeiden.
– Rücksicht wie das Durchparieren während eines Strandgalopps in der Nähe von Passanten und das freundliche Grüßen sollten selbstverständlich sein.
– Wie sind die Gezeiten – wann ist Ebbe und wann Flut?

Natürlich will ein solcher Ausflug wohl geplant und durchdacht sein, wenn aber alles geregelt ist und es endlich losgeht, erwarten einen ein Erlebnis und viele tolle Erfahrungen mit dem Pferd. Das schweißt zusammen und ist nicht nur Balsam für die Reiterseele, sondern auch fürs Pferd – egal ob Sportskamerad oder Freizeitpartner!