In dieser Woche könnten die Thermometer manchernorts endlich mal die 20 Grad Marke knacken! Das bedeutet: Ihr dürft Eure Pferde waschen!

Denn unter einer Außentemperatur von 15 Grad solltest Du Dein Pferd nur im Notfall waschen. Unter 20 Grad sollte dafür warmes Wasser verwendet werden und ein Solarium zum Trocknen zur Verfügung stehen. Ab 20 Grad Außentemperatur könnt Ihr Euer Pferd mal wieder so richtig auf Hochglanz bringen, allerdings müsst Ihr Euch vorher überlegen, wo Ihr Euer Glanzstück dann trocknen lassen könnt. Es muss ein zugfreies, sonniges Plätzchen sein, wo es entweder in der Zeit grasen kann, oder genügend Platz ist, um es durch Führen ein wenig in Bewegung zu halten.

Besonders im Nieren- und Kruppenbereich sollte Euer Pferd nicht anfangen zu frieren, da es dort dann dadurch zu Verspannungen in der Muskulatur kommen kann. Im Zweifel spart Ihr diesen Bereich beim Waschen doch noch aus bis wir etwa 25 Grad erreichen, oder Ihr legt dort eine abschwitzende (Nieren-)Decke über, die die Feuchtigkeit nach außen transportiert.

Generell sollte das Wasser zum Abduschen nicht eiskalt sein, dies würde ebenfalls Verspannungen begünstigen und könnte auch zu Kreislaufproblemen führen. Du solltest die Wassertemperatur auf der Haut als angenehm kühlend empfinden und nicht so kalt, dass Du Deine Hand wegziehen würdest.

Wo beginnst Du mit der Pferdedusche?

Hältst Du Dein Pferd gleichzeitig selbst am Strick, stehst Du selbst dem Herzen sehr nahe, solltest aber mit der Dusche so herzfern wie möglich beginnen. Dies ist besonders wichtig, wenn Du Dein Pferd nach dem Training abduschst, wenn es also noch aufgehitzt ist. Springst Du selbst aufgehitzt ohne Vorbereitung unter die kalte Dusche, hast auch Du das Gefühl Dir würde „der Atem stocken“. Dieses Gefühl solltest Du Deinem Pferd ersparen.

Du beginnst am besten unten an den Hinterbeinen, gehst dort etwa bis kurz über das Sprunggelenk. Darauf wechselst Du zu den Vorderbeinen, von unten nach oben bis zur Mitte des Unterarmes. Die Blutgefäße liegen an den Gliedmaßen nah unter der Haut, so dass der Blutkreislauf durch diese Vorgehensweise leicht vorgekühlt wird.

Als nächstes setzt Du den Wasserstrahl etwa in der Mitte des Halses an und lässt das kühlende Nass langsam von vorn nach hinten über den Pferdekörper laufen. Der Wasserstrahl sollte erstmal nicht so hart eingestellt sein, dann nimmt das Fell die Nässe schneller auf. Erst wenn einmal alles nass ist, kannst Du mit einem etwas kräftigeren Strahl dann besser den hartnäckigen Schmutz, oder das zwischenzeitig aufgebrachte und einmassierte Shampoo, auswaschen.

Am Hals in Richtung Ohren reagieren manche Pferde leicht abwehrend. Beobachte Dein Pferd und mache ab dort, wo es ihm unangenehm wird mit einem Schwamm weiter. Den Kopf solltest Du auf jeden Fall nur mit einem nicht mehr tropfnassen Schwamm abwischen. Viel Wasser im Auge/in Augennähe könnte eine Augeninfektion zur Folge haben. Außerdem sollte auf keinen Fall Wasser in die Ohren laufen, das würde beim Pferd zu Gleichgewichtsstörungen führen.

Manche Pferde lieben es direkt aus dem Wasserschlauch zu trinken, diesen Spaß kannst Du Deinem Pferd gerne gönnen!

Du solltest unbedingt ein speziell für Pferde gemachtes Shampoo verwenden, da diese Shampoos rückfettend sind. Ein Menschenshampoo ist hingegen eher entfettend. Menschenhaar wird über die Haut mit Fett versorgt, das Pferdehaar hingegen nicht. Um es gesund und glänzend zu erhalten, muss es seine Fette also behalten können.

Nach dem Waschen solltest Du das tropfnasse Fell mit einem sogenannten Schweißmesser abziehen. Hast Du gerade keines zur Hand, kannst Du dafür auch eine Dressurgerte benutzen, die Du einfach an beiden Enden hältst und leicht gebogen über das Pferd ziehst.

Hast Du Dein Pferd im erhitzten Zustand abgeduscht, solltest Du es auf keinen Fall tropfnass lassen. Die Resthitze seines Körpers würde das sich auf dem Körper noch befindliche Wasser weiter erhitzen, dies würde zu einem Wärmerückstau führen. Der Kühleffekt könnte sich in einen Überhitzungseffekt verdrehen!

Diese und weitere Tipps zum Waschen Eurer Pferde findet Ihr auch in unserem Video.

Die richtigen Shampoos auch für Euer Pferd findet Ihr bei EQUIVA. Dort gibt es auch verschiedene Abschwitzdecken, um Eurem Pferd das Trocknen zu erleichtern.