Das Wichtigste am Training sind die Pausen.

Sind die Ziele für die Winterarbeit bereits erreicht? Absolviert Dein Pferd die Übergänge und Wendungen geschmeidiger als im vergangenen Jahr ? Sitzen die neuen Lektionen, die in der nächsten Klasse nun gefordert werden? Überwindet es nun einen um 10 cm höheren Parcours ebenfalls fehlerfrei?

Aber die wichtigste Frage: Hat Dein Pferd bei der Arbeit noch gute Laune? Oder hat der sogenannte „Hallenkoller“ eingesetzt?

Auch wenn die Zeit bis zum nächsten ersten Turnierstart der Saison knapp zu werden scheint, behalte die Nerven und lass auch mal „Fünfe grade sein“ !

Forscher haben herausgefunden, dass der Einsatz von Verschnaufpausen, am hingegebenen Zügel Schritt, noch wichtiger ist als bisher gedacht. Pausen und Abwechslung tragen entscheidend zum Lernerfolg bei, erhalten Konzentrationsfähigkeit und Motivation. Der Einsatz von Stangen- und Cavalettiarbeit macht nicht nur Springpferde und –reiter geschmeidiger, auch Dressurpferden und –reitern tut die Arbeit mit kürzeren Bügeln gut.

Abwechslung macht den Kopf frei und vielleicht fällt Dir ganz nebenbei auch ein anderer Lösungsweg für eine schwierige Aufgabe ein!