Immer wieder kommt es auf dem Turnier zu Verwirrungen darüber, ob ein Ausrüstungsgegenstand nun erlaubt ist oder nicht. Nicht nur bei den Reitern, auch für die Richter ist es nicht mehr einfach bei den vielen Varianten, die mittlerweile auf den Markt gekommen sind, den Überblick zu behalten. Meistens geht es dabei um Gebisse und Zäumungen, aber auch der Huf-, Bein-, Nasen- oder Ohrenschutz kann die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Um mehr Klarheit zu geben, hat die FN als Ergänzung zu §68 und §70 der LPO, den LPO-Ausrüstungskatalog digital als PDF veröffentlicht. In diesem sind nochmal mehr Abbildungen der verschiedenen Varianten an Ausrüstungsgegenständen, vor allem an Gebissen und Zäumungen enthalten. Für jeden ist es so einfacher und schneller nachzusehen, was erlaubt ist und was nicht.

Die Fortschritte in der Entwicklung neuer Varianten und Kombinationen der bestehenden Ausrüstungsgegenstände durch die Hersteller sind rasant und einfallsreich. Gefühlt jeden Tag erscheinen neue Zäumungen und versprechen die große Wende im Reitsport. Von der Fülle an Neuerungen kann man halten, was man möchte. Fakt ist, dass dieser Fortschritt besonders für das Pferd gut und wichtig ist, auch wenn es den ein oder anderen Reiter oder Richter ständig aufs Neue verwirrt. Der neue umfangreiche digitale LPO-Auszug bietet den Vorteil, dass er sich schnell und ohne größeren Aufwand auf den neuesten Stand der Ausrüstungsbranche bringen lässt. Das verspricht bessere Übersicht und Aktualität im gesamten Turniersport. Regelmäßiges Nachschauen ist also zu empfehlen 😉

Der LPO-Ausrüstungskatalog steht kostenlos auf der Website der FN zum Download bereit.