Dirty Dressage mit Holger Schupp beim CHIO 2012

Internationale Dressurreiter bei einem Fotoshooting der besonderen Art

Dirty Dressage

Dressurreiter in einem ganz anderen Licht

Schmutz, Dreck und schlammverschmiert, wer denkt da schon an den Dressursport, geschweige denn an die Reiter im großen Viereck?

Aus dem Dressursport sind, Frack, Zylinder und glänzende Stiefel nicht weg zu denken. Edel, sauber und elegant soll ein Dressureiter aussehen und erfüllt in manchen Augen das Klischee der arroganten, „etepeteten“ und meist weiblichen Reiter. Doch auch hinter der Dressur steht harte Arbeit und diesen Ansatz möchte der Fotograf Holger Schupp in seinem ungewöhnlichen Projekt zeigen, ganz unter dem Motto: „ Dirty Dressage“.

Mit Schlamm, Schmutz und Dreck

Auch auf dem CHIO 2012 Fotografierte Schupp eine Dressurreiterin für sein Projekt. Hier war es Annabell Frenzen, welche sich zuvor noch in der Dressur der schweren Klasse beweisen konnte und später mit Schlamm bespritzt und verdreckt vor der Kamera posierte.
Dabei hatte die junge Athletin sichtlich Spaß und machte wie andere Namenhafte Gesichter zuvor einen guten Eindruck vor der Kamera.
Neben den internationalen Dressurreitern wie Patrik Kittel (Schweden), Adelinde Cornelissen (Niederlande) und Victora Max – Theurer (Österreich), standen auch die beiden deutschen Damen der Dressurelite Kristina Sprehe und Annabell Balkenhol für dieses außergewöhnliche Shooting vor der Kamera und präsentierten den Dressursport aus einer außergewöhnlichen Perspektive.