Ausbildungsskala – Takt, Losgelassenheit und Anlehnung

Die ersten drei Punkte der Skala der Ausbildung für Pferde

Die Ausbildungsskala

Takt, Losgelassenheit, Anlehnung- das 1x1 für Pferd und Reiter

Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichtung und Versammlung - dies sind die Punkte der Ausbildungsskala, nach welcher die Pferde laut FN ausgebildet werden sollen. Dabei ist zu beachten, dass es nicht einfach nur Punkte sind die abgearbeitet werden, sondern eher einem System entsprechen, bei welchem die Punkte aufeinander aufbauen und sich gegenseitig bedingen, denn nur ein taktmäßig gehendes Pferd kann zur Losgelassenheit finden.

Der Takt beschreibt das räumliche und zeitliche Gleichmaß aller Schritte, Tritte und Sprünge. Um das Pferd im Takt zu schulen, werden gerne Trabstangen verwendet, denn dadurch wird ihm ein Abstand vorgegeben und das Pferd kann besser in seinen Takt hinein finden. Sobald das Pferd seinen Takt gefunden hat, wird durch das gleichmäßige an- und abspannen der Muskulatur die Losgelassenheit gefördert.
Die taktreine Bewegung bildet immer die Grundlage der Losgelassenheit, sie ist sehr wichtig damit sich das Pferd entspannen kann und den Rücken los lässt. Um dies im Training weiter zu fördern, bieten sich viele Übergänge zwischen Trab und Galopp an und auch viele Handwechsel können das Pferd lösen. Zur Überprüfung dient das Zügel –aus- der- Hand- kauen- lassen. Hierbei soll das Pferd den Hals nach unten und vorne dehnen. Nur ein losgelassenes Pferd ist bereit sich in allen drei Grundgangarten vorwärts-abwärts zu strecken.

Die Anlehnung bildet den dritten Punkt der Ausbildungsskala, hierbei ist die gleichmäßige und geschmeidige Verbindung zwischen Reiterhand und Pferdemaul gemeint. Damit das Pferd im Genick los lässt und es zu einer leicht anstehenden und federnden Verbindung kommt muss der Reiter seinen Vierbeiner von hinten nach vorne an das Gebiss heran treiben. Der Reiter darf jedoch keines Wegs mit einer starken und starren Hand rückwärts wirken, denn so stört er das Pferd und es verspannt sich.

Um das harmonische Miteinander zwischen Reiter und Pferd weiter zu fördern folgen nach diesen Aspekten noch die Punkte Schwung, Geraderichtung und Versammlung.